Kauf eines Turnrecks

Die Anschaffung einer Turnstange kann jedoch auch komplizierter gestaltet werden, als man das anfangs denken würde. So ist Reckstange nicht gleich Reckstange. Sie können nämlich durchaus aus einer Stange, zwei Stangen oder sogar drei Stangen bestehen. Durch diese Konstruktionen wäre letztendlich gegeben, dass mehrere Kinder auf dem Turngerät spielen können, ohne dass die Verletzungsgefahr zu groß scheint. Ebenfalls erwähnenswert ist die Tatsache, dass die meisten Turnrecks mit dem Kind mitwachsen können. Das heißt, das Ganze ist höhenverstellbar. Man tätigt also eine Ausgabe, die das Kind ein Leben lang verfolgt und nach einem Jahr nicht bereits ausgemistet oder wieder verkauft werden muss. Die Turnstange ist also keinesfalls ausschließlich ein Turngerät für junge Menschen. Auch immer mehr Erwachsene leben den Trend mit und machen damit nicht zuletzt den eigenen Kindern eine Freude.

In der Regel ist es der Fall, dass die Höhenverstellung ohne Werkzeug erfolgen kann. So kann man schnell und einfach mehreren jungen Menschen die Möglichkeit geben, das Turngerät zu nutzen, ohne größere Umbaumaßnahmen in Kauf nehmen zu müssen. Die Belastbarkeit der Turnstangen beläuft sich in der Regel auf 100 Kilogramm. So ist gewährleistet, dass sowohl mehrere kleinere Kinder das Turngerät nutzen können, als auch größere Kinder, die bereits das Jugendalter erreicht haben.

Beim Kauf der Reckstange können jedoch die ersten Fragen aufkommen. Was muss eine solche Turnstange bieten? Welches Material ist das wohl beste? Soll sich Material, Form und Farbe bestehenden Objekten, wie z.B. Türen oder Fenster anpassen? Gibt es Dinge, auf die ich beim Kauf achten muss? All diese Fragen werden von Verkäufern selbstverständlich schön geredet, denn ihre erste Intuition ist der Verkauf. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld selber zu informieren und nicht als Laie ins Rennen zu gehen.
Normalerweise ist es nicht üblich, dass die Stangen an der Innenseite angebrachte Schrauben besitzen, da hier die Kinder hängenbleiben und sich verletzen können. Baut man auf deutsche Anbieter beim Kauf der Turnstange, befindet man sich bereits auf dem rechten Weg, denn diese nutzen ausschließlich hochwertige Hölzer zum Bau der Pfosten. Eiche oder Lärche aus deutschen Forstgebieten werden besonders bevorzugt, denn diese sind unbehandelt, frei von Schadstoffen und dabei noch absolut wetterfest. Made in Germany heißt in diesem Fall die Devise.

Besitzt man nicht die Zeit den Gang in einen Baumarkt oder Spielwarenhandel anzugehen, kann man qualitativ hochwertige Ware bereits günstig im Internet erwerben. Das liegt daran, dass die Händler ihre Ware direkt vom Hersteller beziehen und so Preisvergünstigungen an den Käufer weiter geben können. Werden Aufbau und Lieferung mit angeboten, sollte man diese unbedingt in Anspruch nehmen. Eventuell auftretende Mängel können dann nicht auf unzureichenden Aufbau hinauslaufen.