Reckstangen machen glücklich

Wer sie einmal genutzt hat, weiß wie erlebnisreich Turnstangen sein können. Egal ob man diese im Sommer nutzt, wenn es nicht allzu heiß ist, oder in den Übergangsmonaten von Winter zu Sommer und umgekehrt, in denen das Klima recht angenehm ist und nicht zu nass und kalt, um draußen zu spielen.

Turnstangen, oder auch Reckstangen genannt, bringen jede Menge Spaß und Abwechslung in den Alltag der Kinder und auch in den der Eltern. Dabei gibt es wesentliche Unterschiede, ob sich die Turnstange auf dem eigenen Grundstück in Sichtweite der Eltern oder auf einem Spielplatz befindet. Immer öfter hört man es schließlich in den Nachrichten, dass die Spielplätze aufgrund der Sicherheitsrichtlinien nicht mehr die Norm erfüllen und für die Kinder einen Gefahrenherd darstellen. Immer mehr dieser Spielplätze werden geschlossen, weil kein Geld für Sanierungen da ist. Die eigenen Kinder werden daher hocherfreut sein, wenn man ihnen ein eigenes kleines Spielparadies in den heimischen Garten setzt. Sie werden zum Spielen und Toben animiert. Besonders im jungen Alter ist die Bewegung an der frischen Luft von Vorteil und auch ein kleines Muss. Die Kinder trainieren schließlich nicht nur die Motorik, sondern lernen auch fürs Leben. Soziale Kontakte sowie Toleranz sind bereits hier von großer Bedeutung, da es in der Regel mehrere Kinder sein werden, die die Turnstange nutzen, oder aber die das Kind zu sich nach Hause einlädt.

Bei der Aufstellung des Turnrecks gibt es selbstverständlich einige grundlegende Dinge, die man beachten sollte. Auch in kleineren Gärten kann man den Kindern die Freude nach der Reckstange erfüllen.
A und O bei der Aufstellung eines Turnrecks im eigenen Garten sind die regelmäßigen Kontrollen. Auch der Fachmann sollte hier unbedingt mit einbezogen werden (mindestens einmal jährlich), um Gefahren zu minimieren und den eigenen Kindern so ein sicheres Spielen zu ermöglichen.
Die Beschaffung der Turnstange wird letztendlich ein kleineres Übel darstellen, findet man diese qualitativ hochwertig bereits im Internet. Selbstverständlich sollte man auf einige kleine Hinweise achten, die eben diese Qualität unterstützen. So beispielsweise das TÜV-Zeichen.

Plant man ein eigenes Turnreck im Garten, kann man sich sicher sein, etwas Gutes getan zu haben. So fördert man nicht nur den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder, sondern verhindert auch, dass diese, wie in der heutigen Gesellschaft üblich, vor dem Fernseher sitzen und daher auch nur frische Luft erahnen können. Auch die Entwicklung wird äußerst positiv beeinflusst: Konzentrationsfähigkeit, eigenes Körpergefühl und Gleichgewichtssinn sind einige Dinge, die zunehmend trainiert werden.