Turnstangen für Kinder

Will man eine eigene Turnstange im Garten aufbauen, wird dies nicht nur mit großer Freude von den Kindern entgegen genommen, sondern auch Gefahren nehmen Einzug in den Alltag von Eltern und Kind. Nur weil die Reckstange im eigenen Garten befindlich ist, heißt es schließlich nicht, dass die Aufsicht der Eltern ganz wegfallen kann. Bereits bei Montage und Aufbau können so viele Fehler entstehen, dass die Kleinen einer echten Gefahr ausgesetzt sind.

Häufig ist auch unsachgemäße Handhabung ein Grund für Unfälle. Eine umfangreiche Einweisung der Kinder und auch der Erwachsenen sollte daher unbedingt in Anspruch genommen werden. Um alle Unfälle weitestgehend zu umgehen, sollte eine erwachsene Aufsichtsperson beim Spielen an diesem Turngerät immer zur Seite stehen.

Der Aufbau der Reckstange kann in der Regel in jedem Garten erfolgen, egal wie groß dieser ist. Nur die Standortwahl sollte im Vorfeld gut durchdacht sein. Besonders ungünstig wäre eine Platzierung auf Beton. Die Verletzungsgefahr bei einem Sturz wäre einfach zu groß. Wesentlich besser geeignet ist ein Standort, der dicht mit Gras bewachsen ist. Dieses kann einen Sturz abfedern. Auch ausgelegte Turnmatten können als Untergrund dienen und größere Verletzungen vermeiden.

Die häufigsten Unfälle passieren jedoch durch die Unachtsamkeit und das quirlige Verhalten der Kinder. Sind mehrere an dieser Reckstange zugange, kann es durchaus passieren, dass in diesem Gedränge böse Zusammenstöße die Folge sind. Auch hier sollte man die Kleinen und auch großen Spielkameraden ordnungsgemäß einweisen und sie auf die Gefahren hinweisen.

Doch auch die Erwachsenen müssen achtgeben. So ist es ihre Aufgabe im Umkreis der Reckstange genügend Freiraum zu lassen. Stellt man einen Pflanzenkübel beispielsweise unbeabsichtigt zu nah an das Turngerät, können Kopfverletzungen die Folge sein. Auch andere Kinder sollten sich nicht zu nah an der Turnstange aufhalten, wenn darauf bereits geturnt wird.

Letztendlich ist es also immer wichtig, dass man als erwachsene Person ein Auge auf dieses Gerät hat. Es ist nicht, wie eventuell andere Spielwaren dazu gedacht, die Kinder unbeaufsichtigt spielen zu lassen. Unfälle, egal ob kleiner oder auch schwerwiegender, können jederzeit passieren, wenn man unachtsam umgeht. Haben Kinder besonders viel Spaß, neigen sie häufig zu Übertreibungen und können manche Situationen einfach nicht mehr korrekt einschätzen. Als Erwachsener sollte man da drüber stehen und letztendlich auch wissen, auf welche Verantwortung man sich beim Kauf einer Turnstange einlässt. Denkt man ein Gerät aus mehreren Reckstangen vermindert die Gefahr der Zusammenstöße ist dies durchaus korrekt, jedoch sollte man darauf achten, dass das Gerät nun auch höher ist – eine weitere Gefahr entsteht. Eine regelmäßige Kontrolle und Aufsicht ist einfach unerlässlich.